Foto: Uwe Mühling

KATTENHOCHSTATT (um) – Die noch recht junge Abteilung Frauenfußball bei der Eintracht Kattenhochstatt hat ihren bislang größten Erfolg verbucht. Das Team um die Trainer Stephan Rührer und Thomas Urban siegte im
Endspiel des Kreispokal-Wettbewerbs Neumarkt/Jura mit 3:1 gegen die SG Sindlbach/Lauterhofen. Dementsprechend ausgelassen war am Tag der Einheit der Jubel bei den Eintracht-Mädels und ihren Anhängern. Immerhin hatte der Kreisklassist den eine Etage höher spielenden Favoriten und Tabellendritten der Kreisliga geschlagen und damit für eine kleine Überraschung gesorgt. Kattenhochstatt wird die Region NM/Jura nun im kommenden Frühjahr im
Bezirkspokal vertreten und steigt dort im mittelfränkischen Viertelfinale ein.
Dafür wünschte Kreisspielleiterin Sandra Hofmann alles Gute und überreichte bei der Siegerehrung nicht nur den Cup, sondern auch die entsprechende Urkunde sowie die Pokalsieger-T-Shirts. Außerdem gratulierte sie beiden Finalisten ausdrücklich: „Es ist schon eine große Leistung überhaupt ins Endspiel zu kommen“, sagte Hofmann und war auch erfreut über die für Frauenfußball sehr respektable Kulisse mit knapp 100 Zuschauern.
Sie sahen eine erste Hälfte mit mehr Spielanteilen für die Gäste, die nach 13 Minuten folgerichtig mit 1:0 in Führung gingen. Torschützin war Katharina Meier. Danach fand Kattenhochstatt aber immer besser ins Spiel und schaffte durch Emely Rothfuchs den 1:1-Ausgleich (36.). Praktisch mit dem Pausenpfiff gelang den Gastgeberinnen sogar die Führung: Laura Neubauer wurde im Strafraum gefoult. Der sicher leitende Schiedsrichter Lukas Gerhäuser entschied auf Elfmeter und Emely Rothfuchs verwandelte zum 2:1. Im zweiten Abschnitt versuchte Sindlbach/Lauterhofen zum Ausgleich zu kommen, während die Eintracht durch Konter gefährlich blieb. Symptomatisch war die 65. Minute: Während die Gäste die Riesenchance zum Ausgleich vergaben, fiel im Gegenzug das letztlich entscheidende 3:1 durch Laura Neubauer.
Zwei Tage nach dem 6:2-Derbysieg in der Kreisklasse gegen den DSC Weißenburg II durch vier Tore von Laura Eder und je einen Treffer von Emely Rothfuchs und Laura Neubauer durfte die Eintracht also erneut jubeln. In der Kreisklasse gehört sie mit fünf Siegen aus fünf Spielen und 25:8 Toren zur Spitzengruppe mit vier Teams, die jeweils 15 Punkte haben.

Aufstellung Kattenhochstatt:
Marie Blischke, Julia Rührer, Annika Mößner, Laura Hinz, Alina Junghof, Marlene Streng, Laura Neubauer, Natalie Urban, Laura Gutgesell, Laura Eder, Emely Rothfuchs; Auswechselspielerinnen: Hannah Hoyer, Veronika Haub, Lea Neulinger, Anja Rottler; verletzt fehlten: Christina Rührer, Lea Felleiter und Hanna Gagsteiger; Trainer: Stephan Rührer und Thomas Urban.

Zahlreiche Bilder in der Online-Galerie des Weißenburger Tagblatts!