Unter katastrophalen Bedingungen fand das Spiel zwischen der SG Heidenheim und der SpVgg Kattenhochstatt statt. Während im Landkreis alle anderen Spiele der KK West ausfielen, wurde eine halbe Stunde vor Anpfiff sogar noch haufenweise Sand in die Torräume gekippt, um die großen Pfützen im Torraum verschwinden zu lassen. Aufgrund der desaströsen Platzverhältnisse konnte sich natürlich kein ansehnliches Fußballspiel entwickeln. Die Anfangsphase gehörte den Hausherren, doch die wenigen Halbchancen konnten durch Torwart Dominik Hegner entschärft werden. In der 32. Minute die Großchance zur Führung für die Eintracht: Marco Thalhauser bediente Stefan Kraft auf links im Strafraum, der den Ball überlegt auf Markus Zäh im Zentrum querlegte. Zäh stoppte den Ball, aber schoss dann nur an den Pfosten. Quasi mit dem Pausenpfiff fiel das 1:0 für Heidenheim: die Eintracht war im Defensivverhalten zu nachlässig, ein Heidenheimer konnte den Ball am 16er querlegen und der völlig freie Steffen Pilney erzielte mit einem satten Schuss den ersten Treffer.
Nach der Halbzeit versuchte die SpVgg Druck zu entwickeln, aber zwingende Chancen sprangen dabei nicht heraus. In der 57. Minute wurde die Eintracht ausgekontert: Marco Lehn dribbelte über den halben Platz und krönte sein Solo mit dem 2:0. Die letzten 30 Minuten hatten dann nicht mehr viel mit Fußball zu tun. Torchancen gab es keine mehr, was auch dem immer schlechter werdenden Platz geschuldet war. Und so gab es viele Nickligkeiten, Fouls und gelbe Karten. Am Ende des Tages war Heidenheim der verdiente Sieger, für die Eintracht war es ein gebrauchter Tag.

Aufstellung:
Hegner, Mina, Allertseder, Rudat, Pfahler C., Thalhauser M., Zäh, Kraft, Eckert T., Reichart, Dittrich (eingewechselt: Lackner, Lange, Walz)