Die Eintracht Kattenhochstatt blickte am vergangenen Sonntag, entgegen der Tradition am Dreikönigstag, in ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthaus Rockenstube zum einen auf das vergangene Jahr 2017 zurück, zum anderen standen Neuwahlen an. Grund für die Verschiebung der Jahreshauptversammlung war der krankheitsbedingte Ausfall des Kassiers im Dezember, sodass in der Kürze der Zeit kein Jahresabschluss aufgestellt werden konnte.

Der 1.Vorsitzende Norbert Kleemann konnte 49 Mitglieder begrüßen, darunter auch den Ehrenvorsitzenden Hans Gempel, sowie die Ehrenmitglieder Manfred Gempel, Herbert Weichselbaum und Helmut Luithle. Nach Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der JHV folgte die Bekanntgabe der Tagesordnung. Nach der Totenehrung folgten die Jahresberichte aus den verschiedenen Abteilungen.

Benjamin Mina gab im Auftrag des Jugendleiters Sven Neulinger einen Jahresüberblick aus dem Juniorenfußball. Sportlich gab es keine nennenswerten negativen, aber auch keine herausragenden Leistungen. Immerhin konnte die Eintracht, teilweise mit Spielgemeinschaften anderer Vereine, wieder alle Altersklassen bei den Junioren besetzen.

Des Weiteren berichtete Benjamin Mina stellvertretend für den Trainer Stephan Rührer über die Fußball-Damenmannschaft. Nachdem sie die Saison 2016/2017 noch mit einem dünnbesetzten Mannschaftskader bestreiten mussten, sah dies für die aktuelle Saison deutlich besser aus. Mit 21 Spielerinnen, unterstützt durch U17-Spielerinnen startete man in die neue Saison 2017/2018. Als Saisonziel wurde ausgegeben: „Oben mitspielen!“. Mit dem aktuellen Tabellenplatz 4 ist man zufrieden und peilt weiterhin das Saisonziel an. Das Highlight der gesamten Fußballabteilung war das Kreispokalfinale der Damen am 3.10.2017 am Anton-Schnabel-Weg gegen die Gäste aus Sindlbach. Das spannende Spiel lockte viele Zuschauer und so konnte man nach 0:1-Rückstand noch mit 3:1 gewinnen und sich Kreispokalsieger nennen. Auch die zweite Riege der Damen spielt noch weiterhin in der Hobbyliga mit. Der größte Erfolg war die Meisterschaft in der Saison 2016/2017.

Benjamin Mina als stellvertretender Spartenleiter Fußball trug auch für den entschuldigten Spartenleiter Felix Oeder die Berichte der 1. + 2.Fußball-Mannschaft vor. Sportlich gesehen endete die Saison 2016/2017 für die zweite Mannschaft nicht sehr erfreulich, es stand der Abstieg in die B-Klasse zu Buche. Die größte Herausforderung vor Beginn der Saison 2017/2018 war es, eine Trainerlösung für die zweite Mannschaft zu finden. Nach vielen Gesprächen erklärte sich ein Trio aus Matthias Wenk, Norbert Weichselbaum und Jörg Weichselbaum bereit. Aktuell läuft es aber wieder deutlich besser in der Zweiten, sie grüßen zur Winterpause von Tabellenplatz 1 der B-Klasse. Die erste Mannschaft beendete die Saison 2016/2017 auf dem 8.Tabellenplatz. Derzeit überwintern sie in einer leistungsmäßig sehr ausgeglichenen Kreisklasse West nach Höhen und Tiefen auf einem 6. Tabellenlatz. Die Torjäger-Kanone für das abgelaufenen Jahr 2017 erhielt Thomas Eckert mit 22 Toren in 39 Spielen.

Den Jahresbericht der AH-Mannschaft verlas Werner Pfahler. Leider konnten von 17 angesetzten Spielen nur 12 ausgetragen werden, darunter verbuchten sie erfreulicherweise 10 Siege und nur 2 Niederlagen. Beim selbst organisierten Hallenturnier 2017 kamen sie mit zwei Mannschaften auf den 1. und 3.Platz. Doch auch der gemütliche Teil kam nicht zu kurz und so standen auch wieder div. Brotzeiten, Veranstaltungen und Ausflüge auf dem Programm.

Die Abteilungsleiterin Gymnastik, Eva Fanderl, berichtete überwiegend über Änderungen der Turnstunden und deren Betreuerinnen. Das Highlight der Sparte war wieder die gemeinsame Turnstunde. Außerdem ist beim Programm „Sport trotz(t) Demenz“ federführend Manfred Gempel sehr aktiv. Dieses Angebot ist für ältere und/oder demenzkranke Menschen gedacht, dabei soll die Muskulatur gestärkt, Bewegungsübungen gemacht werden und auch der gesellige Teil am Ende der Übungseinheit darf nicht zu kurz kommen. Mit diesem Angebot ist der Verein sicherlich aktuell ein Aushängeschild im ganzen Landkreis.

In der Seniorengruppe berichtete Helmut Luithle über gesellige Feiern, Unternehmungen und Vorträge.

Den Jahresbericht der Abteilung Leichtathletik trug der scheidende Spartenleiter Dominik Dorner vor. Die Athleten konnten wieder viele Erfolge in verschiedenen Wettkämpfen (Marathon, Altstadtlauf, Altmühltrail, Seenlandlauf, 24-h Schwimmen, Challenge Roth, usw.) aufzeigen. Ein Highlight der Saison war der Landkreislauf, wo nicht nur die Gemischte Seniorenmannschaft, sondern auch die Jugend männlich als Sieger herging. Letztere lieferten sich einen harten Fight mit Arriba Göppersdorf und nach etlichen erfolglosen Anläufen krönten sie sich nun endlich zum Sieger. Ein weiterer Höhepunkt war wieder einmal der Benefizlauf zu Gunsten der Alzheimer WUG. Auch die Abnahme der Sportabzeichen erfolgte wie alle Jahre durch die Laufgruppe.

Den Jahresbericht der Tischtennisabteilung trug Jörg Weichselbaum vor. Erstmals hatte man in der Wintervorbereitung 2016/2017 ein Trainingslager im Sportheim Kattenhochstatt mit Schulungsabend veranstaltet. Des Weiteren kamen auch gesellige Ausflüge 2017 nicht zu kurz. Das große Highlight war das 40-Jährige Jubiläum der Sparte Tischtennis. Im September feiert man dies im Rahmen eines Jubiläumsturniers in der Turnhalle Emetzheim, dabei wurden auch die Einzel-Vereinsmeisterschaften ausgespielt. Am Abend wurden dann im Sportheim die Sieger gekürt, dies waren Sabrina Dorner bei den Damen und Jörg Weichselbaum bei den Herren. Ein interessantes Quiz rundete den geselligen Jubiläumstag ab. Im Spielbetrieb lief es zumindest für die Damen nicht ganz nach Plan. Die 1.Damenmannschaft konnte den Abstieg in die 3.Bezirksliga nicht verhindern und steht dort aktuell mit Luft nach oben auf dem 6. Tabellenplatz. Die 1.Herrenmannschaft schaffte den Klassenerhalt der 2. Kreisliga und überwintern aktuell auf dem Relegationsplatz. Es bedarf aber noch viel Erfolge und das nötige Glück, um den direkten Abstieg verhindern zu können. Das gleiche gilt für die 2.Herrenmannschaft, die oft ersatzgeschwächt antreten mussten und aktuell in der 3.Kreisliga auf einem Abstiegsplatz stehen.

Danach folgte der 1.Vorsitzende Norbert Kleemann mit seinem Bericht. Nachdem das Sportjahr 2016, bedingt durch den Generationswechsel der Vorstandschaft in nahezu allen Ämtern und Positionen, in erster Linie dadurch geprägt war, dass jede und jeder erstmal seinen Aufgabenbereich kennenlernen musste, ging’s in unserem zweiten Jahr nun schon mehr darum, dieses mit Leben zu füllen und auch ein Stück weit Routine in der Aufgabenbewältigung zu gewinnen. Alle durchgeführten Veranstaltungen wie z.B. Kinderfasching, Schafkopfrennen, Benefiz-Lauf, Wandertag, Sternwanderung und Weihnachtsfeier waren wieder sehr gut besucht. Für das Sportgelände waren 2017 keine größeren Baumaßnahmen geplant, nur die Plätze wurden üblicherweise aerifiziert und vertikutiert. Das Thema „Bewässerung Sportanlagen“ bereitet entgegen des vergangenen Jahres auch keine Sorgen mehr, durch die Bereitschaft und hervorragenden Einsatz konnte der Aufwand für den Einzelnen reduziert werden. Auch das alte Sportheim wurde im Inneren aufgewertet, Willi Eckert schreinerte eigene Abteile für die Trainingsmaterialien jeder Mannschaft. Das Thema „Sport trotz(t) Demenz“ wurde auch vom 1. Vorsitzenden angesprochen, wo nicht nur Manfred Gempel ein großes Lob erhielt, sondern auch alle Interessierten (immer dienstags 15.00Uhr im Sportheim Kattenhochstatt) eingeladen sind. Sehr erfreulich ist auch der aktuelle Mitgliederstand mit 796, der im Gegensatz zum Vorjahr von 785 wieder gestiegen ist.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden noch ausstehende Ehrungen durchgeführt:

Für 10jährige Mitgliedschaft: Andreas Kübler

Für 25jährige Mitgliedschaft: Volker Luff

Für 60jährige Mitgliedschaft: Fritz Klungler

BLSV-Ehrung:

35 Jahre Ehrenamt (Gold mit großem Kranz)      Monika Hansbauer

20 Jahre Ehrenamt (Silber mit Gold)                     Werner Pfahler

5 Jahre Ehrenamt (Bronze)                                    Thomas Eckert, Benjamin Mina

 

 

Bernd Weichselbaum trug in Vertretung für den entschuldigten Kassier Thomas Steiner den Kassenbericht vor und belegte, dass der Verein auch im vergangenen Jahr wieder gut gewirtschaftet hat. Ein großer Dank ging an der Stelle an den ehemaligen Kassier Helmut Luithle, der sich interimsmäßig für den Jahresabschluss zur Verfügung gestellt hatte. Der Kassier erhielt – ebenso wie die gesamte Vorstandschaft – einstimmige Entlastung durch die Revisoren Bernd Weichselbaum und Benjamin Mina.

Einen weiteren Schwerpunkt des Abends bildeten dann die Neuwahlen, die mit 49 Wahlberechtigten zu folgenden Ergebnissen kam:

1.Vorsitzender:                  Norbert Kleemann

2.Vorsitzender:                  Markus Beil

Kassier:                               Benjamin Mina

Schriftführerin:                  Sabrina Dorner

Revisoren:                          Klaus Schiebsdat, Bernd Weichselbaum

Gesamtjugendleiter:        Jörg Meißner

Abt.leiter Fußball:             Felix Oeder

Abt.leiter Tischtennis:      Jörg Weichselbaum

Abt.leiter Leichtathletik:  keiner gewählt, noch offen

Abt.leiterin Gymnastik:     Eva Fanderl

Beisitzer:                            Matthias Wenk, Norbert Weichselbaum, Matthias Richter, Christian Eckert, Stefan Kraft (Ersatz: Stefan Vogel)

 

Norbert Kleemann übernahm als wiedergewählter 1. Vorstand dann die Versammlungsleitung und bedankte sich ganz herzlich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern. Im Tagesordnungspunkt „Wünsche und Anträge“ gab es außer dem bereits oben erwähnten Bericht über das Angebot „Sport trotz(t) Demenz“ keine weiteren Wortmeldungen mehr. Abschließend berichtete der 1.Vorsitzende Norbert Kleemann der Versammlung über die Vorstandsarbeit und Themen aus dem Jahr 2017.

Die ausführlichen Berichte aus den Abteilungen sind auf der Homepage www.ekhw.de nachzulesen.

Letztlich beschloss er mit guten Wünschen für das neue Jahr die Jahreshauptversammlung und verwies auf die nächste Veranstaltung, Schafkopfturnier im Sportheim Kattenhochstatt am 07.04.2018.