Ein schöner Spielzug über die linke Seite bescherte dem SV Westheim bereits in der 14. Minute das 1:0: Mario Früh wurde gut freigespielt und schloss platziert ins lange Eck ab. Kurz darauf verpassten gleich zwei Akteure der Eintracht einen scharf getretenen Freistoß von Kapitän Thomas Eckert. Dafür war es in der 20. Minute soweit: der Schlussmann von Westheim konnte einen herrlichen Schuss von Stefan Kraft nur nach vorne abklatschen lassen und Christian Hüttinger stand goldrichtig, um den Abpraller zu verwerten. Mit 1:1 ging es in die Kabine.

Nach der Halbzeit nahm keine Mannschaft so recht das Heft in die Hand. Trotzdem gelang den Gästen in der 57. Minute die erneute Führung: durch einen einfachen Doppelpass wurde die Eintracht-Defensive ausgehebelt und Artur Sikorski markierte aus spitzem Winkel das 2:1. Danach agierte die Eintracht zielstrebiger und näherte sich dem Tor an. Ein Flachschuss von Dittrich wurde gerade noch vom Torwart pariert und eine Direktabnahme von Rudat nach Freistoß Mina knallte an die Latte. In der 76. Minute machte es Kevin Dittrich besser und erzielte nach Kopfballverlängerung durch Stefan Kraft den 2:2-Ausgleich. Danach ging Westheim zum dritten Mal in Führung, nachdem Fabian Maurer einen Foulelfmeter verwandeln konnte. Doch auch die Eintracht bekam fünf Minuten vor Schluss einen Handelfmeter zugesprochen, den Eckert verwandelte.