Die Eintracht konnte gegen Heidenheim den zweiten Sieg in Folge feiern. Es entwickelte sich von Beginn an ein umkämpftes Spiel, das von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt war. Die erste Möglichkeit hatte die Eintracht durch Thomas Eckert, seinen Distanzschuss konnte Daniel Ebert aber parieren. Auch die Gäste prüften auf der Gegenseite Dominik Hegner mit einem Fernschuss. Nach einer halben Stunde traf Mike Rudat nach einer Ecke von Jonathan Lange aus dem Gewühl heraus zum 1:0. Auch in der zweiten Hälfte war das Spiel arm an Höhepunkten. Erst in der Schlussviertelstunde wurde es noch einmal hektisch. Zunächst wurde ein Tor von Chris Reichart wegen Handspiels aberkannt. Fünf Minuten vor dem Ende konnte Kevin Dittrich nach einem schönen Spielzug zum 2:0 einschieben. Zwei Minuten später zeigte der Schiedsrichter Michael Rudat nach einem Foulspiel eine umstrittene rote Karte. In der 92. Minute verkürzte Oskar König per Foulelfmeter auf 2:1. Die Mannschaft von Tobias Eberle konnte den verdienten Sieg letztlich in Unterzahl über die achtminütige Nachspielzeit retten.

Aufstellung:
Hegner – Mina, Rudat, Wenk, Pfahler M – Eckert, Eberle, Kraft,
Dittrich, Lange –Reichart (Hüttinger, Mürl, Baumgärtner)

Der Eintracht Kurier zum Heimspiel!